0
0 In Kurzgeschichten

14 Monate

14 Monate, Bausteine, Entwicklung

Es ist schon wieder soweit. Ein weiterer Monat ist vergangen und ich schaue zurück auf ereignisreiche 4 Wochen!

Was ist passiert?

Erstmal zu den offensichtlichen großen Dingen – das Laufen festigt sich. (Wobei man deutlich merkt, wenn sie müde ist, dann taumelt und tapst sie noch ganz schön wackelig umher). Neuerdings hält sie beim Laufen auch gerne Dinge in einer oder auch gern beiden Händen. Alles mögliche wird geschäftig hin- und hergetragen: Spielsachen, aber auch Telefone, Bücher, Lebensmittel sowie Schuhe. Sie trägt Dinge von links nach rechts, einfach des Tragens halber. Das ist sehr witzig anzusehen.

Die Feinmotorik wird sichtlich besser – Frida liebt es Dinge auf- und wieder zuzumachen; beim Drehverschluss sind ihr allerdings Grenzen gesetzt, da  ärgert sie sich natürlich mächtig. Taschenverschlüsse, Flaschen, Türen, Tupperdosen und Milchflaschen – alles was einen Deckel hat darf das Spiel mitspielen…

Weitere Lieblingsspielzeuge sind: der Ball, die Rutschbahn (Vorsicht ist geboten, denn sie läuft die Bahn auch gerne furchtlos auf den Füßen herab oder schwingt sich kopfüber die Rutsche herunter) Sie ist großer Fan von Fahrzeugen aller Art – alles was Räder hat ist hochinteressant! Auf dem Spielplatz schwingt sich Frida vom roten Bobbycar, auf das rosa-farbene kleinere Auto, zurück auf das Dreirad, „ohhh da hinten sehe ich ja noch einen Roller, den Puppenwagen des Kindes da vorne möchte ich auch unbedingt haben und dahinten stehen ja auch noch 2 Fahrräder“…

Auch Hunde würde ich gern noch unter den Lieblingspielzeugen auflisten, sowie, wenn´s mal ausnahmsweise etwas ruhiger zugehen darf – Das Liederbuch. Auch hier singen wir die Lieder an und kommen maximal zu Zeile 3 des Liedes, da hat Klein-Frida schon wieder umgeblättert und befindet sich beim nächsten Lied. Das ganze ergibt dann einen interessanten Gesangs-Medley; Strophe 2 der Lieder kenne ich bis heute nicht.

Generell gehört Frida wohl zu den „Schnell-Spielern“, wie wir sie liebevoll nennen. Ob es die Fahrzeuge auf dem Spielplatz sind oder das Liederbuch; wir sind in Sekundenschnelle durch und widmen uns etwas Neuem. Der Entdeckungstrieb ist grenzenlos.

Frida winkt jedermann zu. Das kennt ihr sicher. In der Bahn, immer freundlich, wird jeder der einsteigt erstmal begrüßt. (Oft ärgere ich mich, wenn dann nicht zurückgewunken wird; typisch Mutti…) Letztens sind wir einen langen Bahnsteig mit dem Kinderwagen entlang gefahren, dabei hat sie links und rechts fein königlich das Volk begrüßt. Unsere kleine Queen, einfach herrlich! Den echten Queens-Gruß beherrscht sie wirklich gut!

Am faszinierendsten finde ich allerdings, dass sie beginnt zu verstehen. Und ich verstehe, dass sie versteht! Ich habe erst kürzlich herausgefunden, dass sie eine bestimmte Handbewegung bei dem Wort „Ball“ macht. Ich bin mir mittlerweile sicher, denn wir haben es zig-fach getestet. Sie holt bestimmte Dinge herbei, wenn ich sie darum bitte oder schaut in die richtige Richtung, wenn ich von Bäumen, Licht oder Vögleln spreche. Es klappt sicher noch nicht zu 100%, aber es fängt an. Wie toll muß das sein! Sie kann sich immer mehr mitteilen und findet zu sich und zu uns!

Ich bin wahnsinnig gespannt, was kommt im Folgemonat und werde Euch mit Freude darüber berichten.

Chapeau! Auf die kleinen und großen Schritte!

 

 

 

No Comments

Kommentar verfassen